Das Fazit gleich vorab. Die Sache selbst in die Hand zu nehmen kann sich rechnen, meiner Einschätzung nach bei Vielfahrern oder wenn man es gerne selber tut.
Bei geringen Jahreskilometern eher der Rat Finger weg!
Ich nutzte den manuellen Reifenwechsel bei unseren eigenen Motorrädern. Auch beim Neuzugang BMW R1250R.

Eine einfach Entscheidungshilfe:
Reifenpreis, Montiergerät, Wuchtbock, Felgenadapter, Kompressor, Gewichte, Montagepaste und diverses Werkzeug gegenrechnen zum Voll-Service beim Reifenhändler mit netten Gespräch und einem guten Kaffee. 

Was brachte mich dazu
Gewünschter Reifen ausverkauft/nicht lieferbar. Lange Wartezeiten und undurchsichtige Preisgestaltung bei den Fachbetrieben mit unglaublichen Abweichungen bei gleichem Produkt und identischem Aufwand. 

So war der Gedanke geboren es selbst in die Hand zu nehmen. Da die bekannten Montagegeräte der Werkstätten den finanziellen Rahmen für den Hausgebrauch deutlich übersteigen, waren manuelle Montagegeräte favorisiert.
Neben sehr günstigen Konstruktionen (ebay, ...) gibt es alles mögliche und kuriose. Vieles davon auf Youtube. Ich wollte es klein, mobil und langlebig und blieb beim Montiergerät GP503 hängen. Details, Video und Beschreibung sind über den Link erreichbar. Was in keinem Video und in keiner noch so guten Beschreibung erwähnt wird, ist der Umstand, dass die "Zentrierstange", welche die Felge auf dem Montiergerät hält nicht zu jeder Felge passt. Lieferumfang war eine 20 mm Stange und ein Kegeladapter für größere Durchmesser. Soweit ganz gut.   

Negativbeispiel: Meine Honda-Felgen haben knapp unter 20 mm Innendurchmesser. Blöd, wenn alles bereit ist, die Felgen ausgebaut sind und die Stange nicht passt. Also abdrehen lassen oder zusätzliche Stange kaufen. Beim Wuchtbock ist es ähnlich. Problematisch wird es bei Rädern von Einarmschwingen. Da passt der Kegeladapter (22-23-25-28-30-32-35) möglicherweise auch nicht mehr.

Das GP503 ist gut verarbeitet, langlebig und begleitet mich jetzt schon über einige Reifengenerationen und Motorradmodelle hinweg. Sobald ich einen Satz montiert habe, lege ich wieder einen auf Lager. Schraube wann ich will und ohne Zeitdruck. Das war mir der Beschaffungsaufwand persönlich wert.

Beschaffungsaufwand
Gleich zu Beginn waren -ohne Reifen-  schon knapp 600 Euro für die Grundausstattung fällig. Was mich immer wieder ärgert sind erforderliche Wucht-/Montageadapter, welche benötigt werden. Neues Motorrad neuer Adapter. Ein netter Kumpel mit Drehbank ist fast unabdingbar.

 Hauptbestandteile/Bezugsadressen (bitte mit euren eigenen Erfahrungen abgleichen. Ich möchte hier keine Werbung machen!)

  • Montagegerät GP503
    GP 503 Motorsportgesellschaft, www.gp503.de
  • Wuchtbock Fa. Telefix
    www.telefix-products.de
  • Gewichte, Ventile, Zubehör
    Fa. Hoffmann www.hoffmann-powerweight.com Auf der Homepage sind auch einige Informationen zum Wuchten usw.

Es kommt noch mehr, es mangelt an der Zeit ......

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit "OK" erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mit "Ablehnen" werden Cookies unserer Seite blockiert.