Update:

Die Tour wurde gefahren und ist unten eingefügt. Kurzbeschreibung ist unter "Touren" einsehbar.  


 

 

Mit mit dem Suchbegriff "steilste passtraße der schweiz" bin ich auf Balmberg gestoßen. Der Ort liegt nicht wie gedacht mitten in den Alpen, sondern in unserer Nachbarschaft, in der Nähe von Solothurn.

Wir waren schon öfters im Jura, auch den bei uns fast unbekannten Weissensteinpass haben wir schon befahren. Doch die daneben liegende Balmbergstraße ist uns bislang entgangen.

Nach Lektüre der nachfolgenden Straßeninformationen bei Wikipedia, stand ein Besuch bei unseren südlichen Nachbarn fest. 

Balmberg (Quelle: Wikipedia)

"Der Balmberg ist ein Schweizer Pass in Kanton Solothurn, der Welschenrohr und Günsberg verbindet. Die Balmberg Südseite ist eine gut ausgebaute Postautostrecke, die ab Solothurn bedient wird. Sie ist immer gut gewartet, auch im Winter. Die Balmbergstrasse Nord ab Welschenrohr ist mit rund 25 % eine der steilsten Passstrassen der Schweiz, wenn nicht die steilste des Landes überhaupt. An dessen unterem Ende steht deshalb ein Warnschild und im Winter ist die Strasse geschlossen. Die Strasse ist zudem recht schmal, so dass PKWs manchmal zurücksetzen müssen, um Gegenverkehr passieren zu lassen. Trotz des Warnschildes ist diese Strasse nicht ganz frei von Motorfahrzeugen, ist sie doch für die TalbewohnerInnen die schnellste Verbindung in den Bezirk Lebern SO. Besonders am Wochenende wird sie auch von Motorradfahrern befahren.

Der Balmberg war bereits mehrere Male Etappenort der Tour de Suisse. In den Jahren 1969, 1972, 1978, 1981, 1985, 1990 und 1993 fand jeweils ein Bergzeitfahren über 12 Kilometer von Solothurn auf den Balmberg statt."

Passhöhe WeissensteinWeisensteinpass (Quelle: Wikipedia)

"Der Pass führt vom südlichen Oberdorf (Kanton Solothurn) nach dem nur rund 12 Kilometer entfernten Gänsbrunnen und bildet so auch einen Einstieg in den Schweizer Jura.Die Passstrasse weist eine Steigung bis zu 22 % (Durchschnitt: 9,5 %) auf. Damit gehört der Weissenstein zu den steilsten Pässen in der Schweiz. Die Passstrasse ist wenig befahren und unterliegt auf der Nordseite der Wintersperre. Die Südseite ist auch im Winter geöffnet, wenn kein Schnee liegt.

Es handelt sich um eine asphaltierte Strasse ohne Fahrbahnmarkierung, die teilweise so schmal ist, dass zwei Pkws nicht begegnen können. Insbesondere die Südseite weist zahlreiche enge und teils spektakulär in den Felsen gehauene Kurven auf.

Die Passhöhe liegt auf 1'284 m ü. M. und besteht nur aus einem schmalen Kamm mit einer engen Kurve. Südlich knapp unter der Passhöhe sind ein kleiner Rastplatz und das Hotel Kurhaus "Weissenstein". Der höchste Punkt des Weissensteins ist die östlich des Passübergangs gelegene Röti auf 1'395,2 m ü. M."

 

Die Route ist abgeschlossen und natürlich wieder deutlich länger als eine Kaffeefahrt. 
Routendaten, Bilder und weitere Streckeninformationen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit "OK" erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mit "Ablehnen" werden Cookies unserer Seite blockiert.